Tai Chi – Historie und Heute

Ursprung

Der Legende gemäß entwickelte ein taoistischer Mönch den “inneren Stil” des Tai Chi aus der Beobachtung des Kampfes zwischen einer Schlange und einem Kranich.

Mit der allmählichen Verbreitung des Tai Chi Chuan entstanden im Lauf seiner Geschichte verschiedene Stile und Schulen , die unter dem Namen der Familie, die einen Stil entwickelte, bekannt sind.

Am meisten verbreitet ist heute der von Yang Lu-Chan (1799-1872) begründete Yang-Stil, da sein Enkel Yang Chen-Fu das Tai Chi in den zwanziger und dreißiger Jahren der Öffentlichkeit
zugänglich machte.

yang_lu_chan

Yang Lu-Chan
1799-1872

yang_chien_hou

Yang Chien-Hou
1839-1917

 

Yang Chen-Fu (1883-1936) gilt als der wichtigste Meister des Tai Chi in diesem Jahrhundert, seine Schüler unterrichten in allen Teilen der Welt.

yang_chen_fu

Yang Cheng-Fu
1883-1936

a_yang_shouYang Shou-Chung
1910 – 1985

 

Tai Chi heute

Logo ITTCA

Die International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) wurde gegründet, um diese Tradition unverfälscht erhalten und weitergeben zu können.

 

 

 

Meister Chu King Hung vertritt als letzter enger Schüler des Yang Shou-Chung die ITCCA in Europa.

portrait

Er ist von der Yang-Familie beauftragt, die Tradition des Yang-Stils im Westen zu verbreiten.

Der authentische Yang-Stil ist in ganz Europa verbreitet. Daher kann er zumeist auch nach einem Ortswechsel in einer der Tai Chi Chuan Schulen der ITCCA, von denen es allein in Deutschland etwa 70 gibt, aufbauend weiter gelernt werden.

Aufgeteilt in Branches (engl.: Unterabteilungen) ist die „Tai chi Schule Berlin“ Mitglied im Branch ITCCA-Nordost. Dr. Florian Jeltsch führt den Branch und lehrt dort.